Philanthrop Archives

… Vorab muss ich mich bei Ihnen entschuldigen. Ich befand mich für einige Zeit im Urlaub und wurde im Anschluss von einer gar garstigen Grippe gepiesackt, so dass ich mich nur rudimentär um die Bedürfnisse der Leser der kleinen, grausamen Postpunk Seite kümmern konnte. Eifrige Facebook Freunde durften aber das ein oder andere kleinere Update dort erfahren.

Was bisher geschah: Chumbawamba waren eigentlich immer eine meiner bevorzugten Bands bis sie schließlich mit diesen Trink-Mallorca-Liedern den absoluten Bodensatz erreicht hatten und ich sie nur noch für unerträglich hielt. Eben diese Songs sorgten dafür, dass auch bei mir wirklich brilliante Alben wie “Slap” oder “Shhh” in Vergessenheit gerieten.

Im Jahr 2005 nahmen sie aber eine bemerkenswerte kleine EP auf und verkauften diese für 5 GBP. Nichts wirklich Spektakuläres mögen Sie denken, aber die Lieferung an die Käufer sollte erst erfolgen wenn, ja wenn die gute, alte “Eiserne Lady” dahin geschieden ist.
Nun … die Zeit ist dann jetzt wohl gekommen und seit gestern sind die ersten Exemplare an die damaligen Käufer ausgeliefert worden.

Wenn man darüber hinaus noch bedenkt, welch virtuelle Freudensprünge von Pete Wylie (The Mighty Wah) via Twitter zu vernehmen waren, dann bekommt man langsam den Eindruck, dass die werte Frau Thatcher nicht unbedingt in allen Kreisen des Vereinigten Königreiches populär war.

Nachfolgend aber erst einmal der Link zum angesprochenen Video von Chumbawamby, gefolgt von einem Link auf den Freudensong von Pete Wylie.

Die Top 13 der Anti-Margaret-Thatcher-Songs hatten 2011 überhaupt schon einmal die Herrschaften von Louder than war veröffentlicht.

… verbunden mit der persönlichen To do Liste für die Osterwoche:

  • Gesammelte Beträge für Ärzte ohne Grenzen zusammenrechnen und überweisen.
  • Yjgallas Preis vom letzten Jahr versenden.
  • Zukünftigen Schwierigkeitsgrad wohl austarieren.
  • Ruhe bewahren und Tipps messerscharf in die wissbegierige Menge werfen, …

… denn auch heute beschäftigt sich unser Quiz wieder mit einem Stück Musik dessen Titel und Interpreten es zu erraten gilt.

Read the rest of this entry

So kurz nach dem Urlaub, werter Leser, …

… ein kleines Fundstück aus dem Internet über unsere allerliebste Lieblingsband Nickelback. Seltsamerweise scheint es nicht nur Freunde dieser erdigen Männermusik zu geben und so überschlagen sich manchmal auch die Ereignisse beim englischsprachigen Wikipedia Eintrag zu Nickelback.

Collegehumour.com hat in einem kleinen Filmchen einmal die Änderungen beim englischsprachigen Nickelback Eintrag dokumentiert. Ist nicht wirklich sehr political correct. Ich möchte es Ihnen aber dennoch nicht vorenthalten und distanziere mich vorab von sämtlichen diskriminierenden Äusserungen, die auf der nachfolgend verlinkten Seite gemacht werden. Der Grundtenor aber, nämlich daß Nickelback schlichtweg zum Kotzen sind, wird von mir allerdings ausdrücklich unterstützt.

Hier also der Link zu collegehumour.com.

… mit diversen Zitaten von Moderatoren, Dolmetschern und Rednern während der Liveübertragung im ZDF

“Unsere Ohren sind angehalten.” (Dolmetscher – Zumindest habe ich das verstanden!)

“Michael Jackson und Lionel Richie waren langjährige Lebensgefährten.” (Karen Webb ohne Plan)

“Bin ich zu?” (Karen Webb immer noch ohne Plan)

“Welches Kind würde nicht die rechte Hand dafür geben …?” (Dolmetscher)

“Ist mit Michael Jackson der letzte große Mega-Star gestorben?” (Karen Webb lernt es nicht!)

Das Stevie Wonder Zitat lass ich jetzt mal außen vor!

Eine kompetente Moderatorin wäre schon ganz angemessen gewesen. Ich hatte ja nicht erwartet, daß Frau Webb sämtliche B-Seiten der Singles kennt, aber der Unterschied von “We are the world” und “Heal the world” sollte schon bekannt sein. Zumindest wenn man die beiden Lieder hört, denke ich kann man die unterschiedlichen Refrains recht gut heraushören. … Ach! Und fehlerfrei sprechen darf sie das nächste Mal auch können! Vielleicht dann das nächste Mal doch jemand anderes nehmen? Vielleicht ist das ja aber auch überhaupt nicht mehr nötig, da der letzte große Mega-Star jetzt gestorben ist. Das ist dann wohl so wie mit den Pottwalen!

Und, liebes ZDF, der Bengel, der das Michael Lied bei “Britain’s got talent” gesungen hat und auch bei der Trauerfeier aufgetreten ist, hatte zuvor  “Britain’s got talent” natürlich nicht wie in den Untertiteln angegeben, gewonnen, sondern kam auf Platz 7.

Wie ich schon bei Facebook gepostet hatte, gab es schon während der Trauerfeier auf Wikipedia diverse skurrile Einträge. Einen konnte ich via Twitter noch festhalten:

 Page 1 of 14  1  2  3  4  5 » ...  Last »