… beschäftigt sich in dieser Woche wieder mit einem Stück Musik dessen Titel und Interpreten es zu erraten gilt. Wie läuft das ab? Ich gebe Ihnen nachfolgend eine dezente Umschreibung/Hilfestellung und Sie als intelligentes Wesen finden den Titel in Minutenschnelle heraus. Die Hilfestellung ist extra so gewählt, daß es ein bißchen zu knobeln gibt. Die Tipps, die im Anschluß an diesen Text, bzw. in den Kommentaren in unregelmäßigen Abständen folgen, sind so gewählt, daß man nicht unbedingt sofort danach googeln kann ohne ein fundiertes musikalisches Hintergrundwissen zu besitzen. (Naja, zumindest soll das das Ziel sein!)

Auf eine wöchentliche Auslobung von Preisen wird verzichtet. Stattdessen spende ich einen Betrag an Ärzte ohne Grenzen. Die Höhe des zu spendenden Betrages ist abhängig vom Zeitpunkt an dem das Rätsel gelöst wird.

Hier dann also noch einmal die Vorgehensweise:

Das Rätsel wird von mir in den meisten Fällen kurz vor Schlafenszeit (also gegen 02:00 Uhr nachts) eingestellt. Wenn bis 11.00 Uhr morgens die richtige Lösung genannt wird, dann spende ich 10 Euro an die Organisation Ärzte ohne Grenzen. Dieser Betrag verringert sich dann stündlich um einen Euro, so daß mir bis 20.00 Uhr, wenn ich richtig gerechnet habe, zumindest noch ein Euro aus der Tasche gezogen werden kann.

Der glückliche Gewinner bekommt dann als Preis eine namentliche Erwähnung in der Postpunk.de Ruhmeshalle Besenkammer und ein Los für die Verlosung am Jahresende. Je mehr Lose man besitzt, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit am Jahresende richtig abzuräumen und einen hübschen Preis zu gewinnen.

Aber Achtung: Auch Teilnehmer, die an mindestens 10 verschiedenen Raterunden als hilflose Rater und somit hilfreiche Kommentatoren teilgenommen haben und dennoch nie die richtige Lösung herausgefunden haben, erhalten ein Los. Mitmachen lohnt sich also auf jeden Fall.

Nachdem ich jetzt einmal die jüngsten “Postpunk-vs.-werter-Leser-Rätsel” durchgegangen bin, ist mir aufgefallen, daß ich bei der Umschreibung immer sehr vage war, was einerseits beabsichtigt, andererseits auch für die frühzeitige Lösung des Rätsels nicht so richtig dienlich war. Ich versuche nun also bei der Umschreibung etwas ausführlicher und hoffentlich auch hilfreicher zu werden. ;-)

Da ich auch heute um 10:00 Uhr ein Meeting habe, kommen zwischen 10:00 UHr und 11:00 Uhr keine Kommentare.

Nun aber zum heutigen Rätsel:

“Eine Diva? Zumindest in den Medien nicht präsent! Wenn schon kein leichtes, dann ein schnelles Mädchen!”

1. Tipp um 02:22 Uhr: Der Song stammt nicht aus dem Jahr 1982. Das wird den Lösungsweg hoffentlich etwas abkürzen?

2. Tipp um 09:47 Uhr: Heute wird eine existenzielle Aussage getrofffen!

3. Tipp um 11:02 Uhr: Das Wetter scheint wohl zu gut zu sein! Das Lied wird aus der Sicht eines Mannes gesungen, obwohl es angeblich zuerst von einer Frau thematisiert wurde. In diesem Lied wird ein Mangel beschrieben.

4. Tipp um 11:30 Uhr: Das dazugehörige Video existiert wohl gegenwärtig in 12 verschiedenen Versionen. Bestimmt kommt noch eine 13. dazu!

5. Tipp um 12:00 Uhr: Das schnelle Mädchen hat sogar einen Namen. Diesen dürfte der Großteil der Mitratenden schon einmal wahrgenommen haben.

Damit lass ich sie jetzt mal kurz allein! Mahlzeit!

6. Tipp um 12:45 Uhr: Die Muttersprache des Sängers ist nicht Englisch! Der Name des Mädchens, welcher sinnigerweise im Bandnamen auftaucht, wohl auch nicht. Jedenfalls wenn man nach der Schreibweise geht.

7. Tipp um 13:11 Uhr: Im Booklet zur CD auf der der gesuchte Titel enthalten ist, finden sich einige Namen, die im Musikbusiness bisher wohl noch keine Erwähnung gefunden haben. Normalerweise kennt man einen Teil dieser Leute nur unter ihrem “Kampfnamen”.

8.Tipp um 13:30 Uhr: Die Band selber fasst diese im Booklet erwähnten Menschen aber eigentlich unter einem für das Musikbusiness eher unüblichen Namen zusammen!

9. Tipp um 14:10 Uhr: So schwer? Der Bandname beinhaltet auch den Namen des lokalen Revolverblattes!

10. Tipp um 14:40 Uhr: Es handelt sich um eine europäische Band.

11. Tipp um 15:00 Uhr: Ich fasse es nicht! Wir suchen heute eine deutschsprachige Band!

Auflösung gegen 15:30 Uhr

“Nicht auf Polaroid, nicht auf Super-8 und nicht auf DVD! Dich gibts nicht!”

Julia hat es verständlicherweise gewusst, denn Sie ist ja schließlich auch ein der Personen, deren Name im aktuellen Booklet der Angelika Express “Goldener Trash” abgedruckt ist. Schließlich ist sie wie der Herr von der Bördebehörde und der Inhaber dieses kleinen putzigen Blogs Inhaberin der Angelika-Aktie, d.h. sie hat 50 Euro zur Finanzierung des o.g. Albums gespendet.

Das Video zur aktuellen Single “Dich gibts nicht!” soll aus 12 Einzelvideos zusammengeschnippselt werden. Die 12 der vermutlich 13 Videos zum Song findet Ihr überhaupt hier!

Inhalt des Songs ist dann wohl die traurige Erkenntnis, daß es den absoluten Traumpartner im Leben wohl nicht gibt.

Da die Antworten heute etwas zögerlicher kamen, gehe ich davon aus, daß noch nicht sämtliche Leser im Besitz dieses Meisterwerkes sind. Ich möchte Sie deshalb verschärft auf die günstigen Einkaufsmöglichkeiten auf der Angelika Express Seite hinweisen und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Ihr Horst Postpunk

P.S. Natürlich nicht ohne Julia vorher noch in die Besenkammer zu sperren!

Tagged with:

Filed under: Postpunk vs. werter Leser!

Like this post? Subscribe to my RSS feed and get loads more!