zeigt wieder einmal, daß Beetfreeq zum einen sehr engagiert bloggt und zum anderen sehr viel Zeit und noch mehr Ideen hat! 😉

Worum geht es? Je Runde werden 5 Lieder vorgestellt, die es zu bewerten gilt. Den genauen Ablauf habe ich mit meinem minimalen Verstand noch nicht verstanden, aber ich arbeite noch daran, das alles zu verinnerlichen. Egal …

Ich neige ja immer dazu, Musik etwas zu drastisch zu bewerten. Dieses Mal werde ich aber nett sein und ganz nüchtern und neutral und gänzlich ohne Vorurteile meine Meinung zu den einzelnen Songs abgeben:

1) Portugal the Man – People say (vorgeschlagen von Julia)

Portugal the Man sind ja vor kurzem in Indie Kreisen ziemlich gehypt worden und ich habe prinzipiell auch nichts gegen den Song. Er ist wirklich nett. Schön Britpoppig, da würde ich mal sagen, die haben ihren Job verstanden und haben gute Handarbeit geleistet. Aber eben nicht revolutionär, so daß man sagen möchte: Heute habe ich einen Song gehört, der mich über den Tag gerettet hat. Und Handarbeit gibt es auf den Pfälzer Dorffest-Bühnen eben auch und deshalb leider nur …

(2 von 5 Punkten)

2) From autumn to ashes – Short stories with tragic endings (vorgeschlagen von … öööhm … mir)

Also eigentlich ist das ja nicht so ganz meine Schiene und ich habe den Song auch rein zufällig bei einem meiner Blip.fm favourite DJs gehört. Während er mich anfangs, wie wahrscheinlich alle, so ziemlich abgeschreckt hat, musste ich mit der Zeit zugeben, daß ich ihn wirklich großartig arrangiert finde und auch die Kombination für mich absolut passt. Einzeln finde ich Songs dieser  Musikrichtungen teilweise grässlich. Hardcore und dieses Mädels Gitarren Zeug sind dieses Mal allerdings eine wirklich großartige Kombination. Ich fand es wie geschaffen für ein “Projekt Hörsturz” eben.

(ohne Wertung)

3) Tom Waits – Going out West (vorgeschlagen von LaRocca) Link bitte auf Beetfreeqs Seite einsehen. Mir zerhaut es da immer die Formatierung!

Schwer, sehr schwer. Ein richtiger Liebhaber der Musik von Tom Waits war ich noch nie so richtig. Mit diesem dreckigen Rock’n roll hatte ich, abgesehen von den Cramps,  auch immer so meine Probleme. Dennoch finde ich diesen Song doch ganz gelungen. Was meines Erachtens auch an der gelungenen Instrumentierung liegt. Klingt ein bißchen wie eine lahme Kopie der Cramps spielen Pulp Fiction. Dennoch bin ich dankbar, daß hier nicht wieder einer dieser grässlichen Jammersongs von Waits gewählt wurde. Das hätte ich dann wirklich nicht ertragen. Ãœberraschung! Und somit gibt es

(3 von 5 Punkten)

4) Bob Geldof – The great song of indifference (vorgeschlagen von cimddwc)

Leider wurde hier kein Song der Boomtown Rats präsentiert. Ein solcher hätte meine uneingeschränkte Unterstützung erhalten. “The great song of indifference” hat ja auch schon ein paar Jährchen Abi-Discos hinter sich und wird zu diesem Behufe auch gerne als Sauflied zweckentfremdet. Man muss dem Song und Herrn Geldof aber durchaus zugestehen, daß er hier einen Ohrwurm geschaffen hat, der wahrscheinlich noch über Jahrzehnte hinweg gespielt werden wird. Die allseitsbekannte Melodie funktioniert und die Menschen pfeifen sie mit, wo es da doch eigentlich nüscht zu pfeifen gibt. Die Instrumentierung kann u.U.  Menschen, die Folk verachten auf die Nerven gehen, ist aber meines Erachtens gut. Mit der Dauer wird der Titel etwas langweilig aber das kann auch daran liegen, daß man ihn in- und auswendig kennt.

(3 von 5 Punkten)

The Exploding Boy – Heart of glass (vorgeschlagen von Robert)

Ääähm ja, schwedischer Elektropop mit düsteren Gitarren oder Geräten, die jedenfalls danach klingen? Eine Band, die etwas nach den Chameleons klingt und nach Indochine und die Bilder von sich in dunklen Gängen veröffentlicht? Die auf der Bühne im dichten Nebel über ihre Geräte stolpert?

Ich mach es kurz! Mein Ding! Jaja, ist schon ein guter Song! Die Schweden können es eben!

(4 von 5 Punkten)

Der Pokal geht also nach Schweden wenn ich denn hier was zu sagen hätte. Portugal muß leider in die Abstiegsrunde, aber vielleicht erleben wir da eine deutliche Steigerung und es gelingt eine Ãœberraschung mit neuen Spielern. Da drücken wir den Jungs mal die Daumen!

Tagged with:

Filed under: Postpunk vs. Discokugel

Like this post? Subscribe to my RSS feed and get loads more!