… und wieder die hoffentlich angenehme Aufgabe, die Lieder zu bewerten, die die Leser von BeetFreeqs Blog einfach mal dort vorgestellt haben, damit auch der Rest der Welt in den Genuss dieser einzigartigen Songs kommt.

Worum geht es? Je Runde werden 5 Lieder vorgestellt, die es zu bewerten gilt. Den genauen Ablauf glaube ich mittlerweile verstanden zu haben und somit kann ich frei von der Leber weg meine Meinung sagen, ohne ein Blatt vor dem Mund zu nehmen. … Hosianna!

Da dieses Mal die 5 Lieder vom Initiator der Aktion höchstpersönlich anlässlich seines 30. Wiegenfestes vorgelegt worden sind, werde ich sie natürlich besonders kritisch bewerten.

Legemerlos!

Kaizers Orchestra – Maestro

So so, da wird gleich mit BeetFreeQs momentaner Lieblingsband losgelegt. Am Anfang jammern die Gitarren etwas rum. Mit dem Einsetzen des Gesangs hoffe ich auf eine Besserung. Kurzfristig glaube ich auch eine solche herauszuhören. Es riecht nach Schweiss! Ehrliche norwegische Rockmusik. Handgemacht! Die lassen sich bestimmt nicht verbiegen. Die Tonträger dieser Band hoffentlich schon! Brrr! Mir wird kalt

Wertung: 1/5 Clumsy reindeers

Mr Bungle – Ars Moriendi

Hey BeetFreeQ: These songs are scaring me! Mr. Patton mal wieder! Kann ich nichts mit anfangen. Da fehlt mir alles: Melodie, Pop, Sex! Für Klamaukbrüder habe ich nüscht übrig. Grässlich!

Wertung: 0/5 Sunflowers (droopy)

Dead Man’s Bones – My Body’s A Zombie For You

Ich flehe inständig um Qualität und erhalte sie. Dead Man’s Bones vereinen Arcade Fire und die 50er und heraus kommt ein äusserst netter Song mit schreiendem Kinderchor. Schön getragen, hübsch instrumentiert. Ein Aufatmen geht durch den Blog. So kann es doch bitte weitergehen. Gefällt mir!

Wertung: 3,5/5 fertilized crops

Les Claypool’s Frog Brigade – Cosmic Highway

Oh weh! Das kommt doch schon wieder so angebluest. Es wird orientalisch! Falsch: Psychedelisch! Joooah! Bassisten sind mir ja lieber je tiefer sie auf ihrem Bass eindreschen. Dennoch nicht unangenehm. Der hintere Teil hat was von langen Fahrten in Hippiebussen, die ich ja bekanntermaßen noch mitmachen durfte als ich als Guru mit Donovan von Poona nach Bluna gereist bin. Aber sind wir nicht alle etwas Bluna? Der Song übrigens auch!

Wertung: 3,5/5 Wild turkeys

Amon Tobin – Nightlife

Die können was und diese hübsch drum’n’bassige erinnert mich an meine Jugend. Da waren es natürlich noch nicht Amon Tobin sondern eher das Metalheadz Zeug. Hiermit möchte ich dann auch ganz entschieden weitere Rezensenten, die in  anderen Blogs ihr Unwesen treiben widersprechen. Amon Tobin kann man durchaus zu jeder Tageszeit hören.

Wertung: 4/5 Elephant Topiaries

Zusammenfassung: BeetFreeQ darf 31 werden, muß sich aber bei der Musikauswahl noch etwas steigern! Nicht alles was Kusnt sein will ist auch tatsächlich Kunst. … Und schon ganicht Mr. Bungles! aaargh!

Tagged with:

Filed under: Postpunk vs. Discokugel

Like this post? Subscribe to my RSS feed and get loads more!