… und wieder die hoffentlich angenehme Aufgabe, die Lieder zu bewerten, die die Leser von BeetFreeqs Blog einfach mal dort vorgestellt haben, damit auch der Rest der Welt in den Genuss dieser einzigartigen Songs kommt.

Worum geht es? Je Runde werden 5 Lieder vorgestellt, die es zu bewerten gilt und aus denen dann später der Sieger ermittelt wird. Hinzu kommen noch einige weitere Songs, die es aber nicht in die Endausscheidung geschafft haben, aber ebenfalls besprochen werden wollen. Die ersten 5 Songs sind also die Pflichtsongs und der Rest ist dann die freiwillige Zugabe!

Den genauen Ablauf glaube ich also mittlerweile verstanden zu haben und somit kann ich frei von der Leber weg meine Meinung sagen, ohne ein Blatt vor dem Mund zu nehmen. … Hosianna!

Die nachfolgenden Bewertungen sind völlig subjektiv. Sie wurden verfasst, während ich versuchte eine halbwegs konkurrenzfähige Mannschaft für das Kicker Managerspiel aufzustellen. Schließlich möchte ich zumindest mal wieder in unserer Liga auf Platz 1 stehen. Sollten Sie übrigens dran teilnehmen wollen, dann reicht ein kurzer Kommentar diesbezüglich im nachfolgenden Kommentarfeld und ich melde mich bei Ihnen mit den Daten.

Guillemots – Kriss Kross

(von kasumi)

Huuuh? Griechenlands Grand-Prix Beitrag 2011? Gesungen von den Manic Street Preachers? Egal, klingt doch mal ganz gut für den  Anfang. Vielleicht etwas zu viele Wechsel im Song, aber zumindest würde ich mir im Auto keinen neuen Sender suchen deshalb! Aber würde ich fragen wer das singt? Eher nicht!

Wertung: 2,5/5 vertrottelten Lummen

Jamie Lidell – The Ring

(von beetFreeQ)

Mr. Methan greift an! Ist das Blues? Der klingt als wäre er mit Barbara Feltus befreundet! Nun ja mit sowas werde ich von Anbeginn der Zeit immer wieder konftrontiert und immer wieder lehne ich es ab, weil es einfach viel zu sehr an Männerschweiss und schwielige Hände erinnert. Auch dieses Mal werde ich es nicht lieben, trotz des gefurzten Anfangs!

Wertung: 0,5/5 Magneten

Aereogramme – Post-tour, pre-judgement

(von Dr. Borstel)

Aerogramme finde ich super! Die laufen sehr häufig bei mir im Auto während ich von Nord nach Süd presche. Aerogramme sind schwer.  Auch dieser Song, da grooved man nicht einfach mit. Das ist getragen und überladen mit Sounds und Bumms und dann wird es wieder ruhig! Und zwar solange bis der Alte wieder austickt! Wie ich eben auf der Autobahn! Toll! Schade, daß sich immer die besten Bands auflösen.

Wertung 4/5  Einschreiben mit Rückschein bitte!

Jex Thoth – Nothing left to die

(von Fini)

Geht ja gleich satanisch zu am Anfang. Da lässt doch jemand die Gitarrenspur rückwärts laufen? Gesang setzt ein, klingt nicht so übel wie befürchtet, zumindest wird hier nicht geschreddert. Der Gitarrist ist leider etwas zu überambitioniert und die Produktion etwas zu mies. Das schlägt aufs Gemüt und auf die Punktzahl.

Wertung: 2/5 Fader

Sorry About Your Daughter – Scapegoat

(von cimddwc)

Böse Ratatata Gitarren. Guuut, ich glaube da finden sich einige Hörer, die das gut finden. Mir tut es nicht weh, ist ja quasi schon ein Oldie und früher hat man sowas eben gehört. Ich bin heute mal sehr verständnisvoll.

Wertung 2,5/5 Fugazi Puppen

Weiter geht es mit dem Ausser-Konkurrenz-Genöle:


Blind Guardian – Somewhere Far Beyond

(von Tenza)

Excalibur! Ich schwenke meine Matte! Für sowas brauch ich den Kollegen Inselmann. Mit dem kann man so ein Zeug wunderbar zelebrieren. … Ich mach das dann jetzt mal aus!

Wertung: 1/5 Ritter der Tafelrunde

Journey – Don’t Stop Believing

(von David)

Liebe Kinder, Musik war nicht immer schön. Es gab eine Zeit in der wirklich jeder Mist über den Ozean geschwappt ist. Das waren diese Zeiten als US-Amerikanische Soldaten zu Bands wie Boston und Journey ihre Fäuste  in den Himmel gereckt haben. Liebe Kinder, wenn Ihr wissen möchtet welche Bands alle auf der schwarzen Liste stehen, dann klickt doch mal hier! Vielleicht bin ich aber auch viel zu früh damit konfrontiert worden.

Und so fing alles an:

Wertung: 1,5/5 Fools that believe

Lady Gaga – Fever

(von Steve)

Das Prinzip Lady Gaga finde ich ja ganz interessant. Den Song leider ausnahmsweise nicht. Klingt irgendwie wie für George Michael geschrieben. Also Bääh!

Wertung: 1/5 Fiebersenkende Momente

Lisa Mitchell – Neopolitan Dreams

(von Khitos)

Oh prima! Mädel mit Klampfe! Moment ich muß schauen was ich bei der letzten geschrieben habe. …

Ach egal!

Wertung 2/5 Dungas

Marteria feat. Yasha – Verstrahlt

(von WeGi)

Nur die Hintergrund-Sounds wären in Ordnung. Leider singt er und leider singt er gequirlten Blödsinn!

Wertung: 0,5/5 Sonnenfinsternisse

Morris Day And The Time – Jungle Love

(von Sir Donnerbold)

Morris Day  war schon immer ein ganz großer Künstler. Kein Wunder, schließlich kommt er auch aus dem Umfeld von Prince und dürfte dem ein oder anderen noch aus dem Film “Purple Rain” geläufig sein.
Dieser Song ist ein ein Highlight. Das Ding grooved, ist prima produziert und die Jungs beherrschen nun mal ihre Instrumente. Yeah!

Wertung 4/5 Morris-Tage

My Robot Friend – Robot High School

(von beam)

Was ist denn jetzt los. Erst der ganze Quatsch und jetzt gegen Ende die Knaller? Den Song kannte ich noch nicht, er gefällt mir aber sehr gut. Endlich kommen die 80er wieder und meine Roboterfreunde haben sehr gut aufgepasst!

Wertung 3,5/5 R2D2s

O.Children – Dead Disco Dancer

(von Robert)

Irgendwie nehme ich denen das ganze Postpunk Getue nicht ab. Der Song ist nicht übel, aber sicherlich nicht das beste Stück von den Herrschaften. Ich hätte “Ruins” ausgewählt, das klingt authentischer. Nichtsdestotrotz hat Herr O’Dingenskirchen eine coole Stimme und im Großen und Ganzen ist das Ding ja auch o.k.! Bitte das nächste Mal bei der Auswahl des Stückes sorgfältiger vorgehen.

Wertung: 3/5 Missionen

Ostzonensuppenwürfelmachenkrebs – Von Haus aus allein

(von Postpunk)

Genialer Typ dieser Postpunk. Zieht einfach mal wieder ein Stück aus den guten alten Zeiten aus dem Hut, das von einer genialen Band mit genialem Namen aufgenommen wurde. Ostzonensuppenwürfel-Bands sind immer unterschätzt worden und sollten heute mindestens so groß wie Tocotronic und Blumfeld sein. Manchmal waren sie wohl einfach nicht am richtigen Platz.

Wertung: Ohne Wertung, weil von mir vorgeschlagen.

Perfume Genius – Mr Petersen

(von JuliaL49)

Ich mag solche Anfänge, ich glaub ich weiß wie es weitergeht! Michael Stipe, bist Du es? Netter Text, netter Song.

Wertung: 3/5  Joy Division Tapes

The Prodigy – Invaders Must Die

(von DerGraf)

Joooah, Prodigy halt. Der gewohnte Sound, der gewohnte Aufbau. Kein Risiko eingegangen und da in den letzten Jahren so einiges bei den Herrschaften völlig daneben gegangen ist, sind wir doch schon recht dankbar dafür. Da heb ich doch mal den Daumen und sag: “Ganz ordentlich!”

Wertung 3/5 Gehirnen aus einer anderen Dimension

Tagged with:

Filed under: Postpunk vs. Discokugel

Like this post? Subscribe to my RSS feed and get loads more!