… ist es endlich mal wieder Zeit, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. FALSCH! … Nicht der Weltfrieden! Keine Hungersnöte, Flutkatastrophen, Erdbebenopfer, Verschüttete in Minen! Nein, noch nicht einmal so banale Themen wie Arbeitslosigkeit, Atomkraft, Genfood, etc.

Wir reden heute über das Thema: “Ohrlöcher bei Säuglingen, bzw. Kleinkindern”

Ich treibe mich ja allzugerne auf den Seiten des Petitionsauschusses herum  und musste feststellen, daß derzeit folgende Petition unterzeichnet werden kann:

Text der Petition

Der Deutsche Bundestag möge beschließen, dass das Stechen von Ohrringen und anderem Körperschmuck bei Säuglingen und Kindern unter 7 Jahren verboten wird.

Begründung

Letzte Zeit häuft sich die Unsitte, Kleinkindern schon nach wenigen Monaten nach der Geburt Ohrlöcher zu stechen.

=> Es verstößt gegen die Selbstbestimmung des Menschen über seinen Körper. (Artikel 1, soziale Menschenrechte).

=> Es verstößt gegen das Recht auf körperliche Unversehrtheit. (grundlegendes Persönlichkeitsrecht nach Menschenrechtskonvention)

=> Nach heutigem medizinischem Kenntnisstand lassen sich Ohrlöcher nicht mehr vollständig rückgängig machen.

=> Ohrlöcher sind weder medizinisch Notwendig noch sonst irgendwie von rationellem Nutzen. Es kann nicht angehen dass Eltern über den Körper eines unschuldigen Kindes hinweg entscheiden, ob ihm die Ohrläppchen durchlöchert werden.

=> In der Tat passiert es auch des Öfteren, dass sich Ohrlöcher, die in frühem Alter gestochen werden, durch das Wachstum des Ohrläppchens verschieben. Somit hat das Kind später nicht nur Ohrlöcher die es eventuell gar nicht will, sondern auch noch verschobene und unregelmäßige.

=> Infektionen und Allergien sind nicht zu 100 % auszuschließen. Es ist unverantwortbar, dies bei unmündigen Kindern zu praktizieren.

=> Daher sollten Ohrringe erst nach vollendung des 7. Lebensjahres erlaubt sein, wenn das Kind beschränkt geschäftsfähig ist. Somit kann das Kind seinen Willen äußern, die Instruktionen beachten (Pflege etc), und die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Ohrlöcher durch Wachstum verschieben, ist relativ niedrig.

Kennen Sie eigentlich das Problem der rosa Bommelmützen? Ich überlege gerade hier eine Petition beim Bundestag einzubringen:

Text der Petition

Der Deutsche Bundestag möge beschließen, dass das Aufsetzen von rosa Bommelmützen bei männlichen Säuglingen und Kindern unter 7 Jahren verboten wird.

Begründung

Letzte Zeit häuft sich die Unsitte, Kleinkindern schon nach wenigen Monaten nach der Geburt rosa Bommelmützen aufzusetzen.

=> Es verstößt gegen die Selbstbestimmung des Menschen über seinen Körper. (Artikel 1, soziale Menschenrechte).

=> Es verstößt gegen das Recht auf körperliche Unversehrtheit. (grundlegendes Persönlichkeitsrecht nach Menschenrechtskonvention)

=> Nach heutigem medizinischem Kenntnisstand lassen sich psychische Probleme, hervorgerufen durch das Aufsetzen von rosa Bommelmützen nicht mehr vollständig rückgängig machen.

=> Rosa Bommelmützen sind weder medizinisch notwendig noch sonst irgendwie von rationellem Nutzen. Es kann nicht angehen, dass Eltern entscheiden ob dem männlichen Kleinkind eine rosa Bommelmütze aufgesetzt wird oder nicht und sie somit über den Habitus eines unschuldigen Kindes entscheiden.

=> In der Tat passiert es auch des Öfteren, dass rosa Bommelmützen, die in frühem Alter aufgesetzt werden, dafür sorgen, daß der männliche Säugling homosexuelle Neigungen entwickelt (Pfui, Spinne!) .  Somit hat das Kind später nicht nur einen rosa Bommelmützen-Fetisch, den es eventuell gar nicht will, sondern auch noch homosexuelle Neigungen (Noch einmal: Pfui, Spinne!)

=> Abfärbungen auf die Kopfhaut und Hautreizungen sind nicht zu 100 % auszuschließen. Es ist unverantwortbar, dies bei unmündigen Kindern zu praktizieren.

=> Daher sollten rosa Bommelmützen erst nach Vollendung des 7. Lebensjahres erlaubt sein, wenn das Kind beschränkt geschäftsfähig ist. Somit kann das Kind seinen Willen äußern, die Instruktionen beachten (Pflege der Bommelmütze, etc), und die Wahrscheinlichkeit, dass sich Abfärbungen auf Haare und Kopfhaut ergeben, ist relativ niedrig, da das Kind sowieso schon bei Hairkiller war.

Ach und wenn Sie die neueste Info hinsichtlich Kindersterblichkeit in der Dritten Welt haben möchten, dann schreibt Wikipedia dazu folgendes:

Nach Angaben von UNICEF aus dem Jahr 2009 sterben derzeit jedes Jahr 8,8 Millionen Kinder unter fünf Jahren. Viele davon an Unterernährung oder Krankheiten, die leicht zu verhindern/behandeln wären. Allein 40% aller Todesfälle ereignen sich in den ersten 28 Lebenstagen. Lungenentzündung, Durchfall und Malaria sind die häufigsten Krankheiten. Die meisten Kindertode werden in Afrika südlich der Sahara und in Südasien verzeichnet, wobei in fünf Ländern ca. die Hälfte aller Todesfälle registriert werden: Indien, Nigeria, die Demokratische Republik Kongo, Pakistan und Äthiopien. In allen diesen Ländern gibt es große Unterschiede im Gesundheitszustand der Bevölkerung – sowohl zwischen ländlichen und städtischen Gebieten als auch zwischen Arm und Reich.

Scheiss drauf! Hauptsache, die toten Kinder tragen keine Ohrringe!

Tagged with:

Filed under: So nicht, Sportsfreund!Trashzension

Like this post? Subscribe to my RSS feed and get loads more!