… Herzlich willkommen zur 4. Ausgabe meines kleinen Rätsels in dem ich Ihnen mal wieder beweisen möchte, daß Sie mir und meinem musikalischen Fachwissen nicht im Geringsten das Wasser reichen können und das deshalb auch den bescheidenen Namen “Postpunk vs. werter Leser” trägt.

Das bedeutet natürlich nicht, daß ich vor Unfug gefeit bin und so trug es sich heute morgen zu, daß aufgrund  dämlicher Arbeiten meinerseits, das WordPress Theme irgendwie verschwand und ich es kurzfristig gegen dieses Ausweichtheme ersetzen musste , das Ihnen gerade entgegenstrahlt.  Für Sie als Leser macht das prinzipiell erst einmal keinen großen Unterschied. Die Seite sieht zum Kotzen aus und wird deshalb in den nächsten Tagen kontinuierlich verändert. Lassen Sie sich bitte nicht stören! Und nach den Veränderungen bitte auch nicht! Falls Sie aber ein nettes 3-Spalten Theme kennen, das ich verwenden kann, so stoßen Sie bitte Bescheid!

Back to Basics! Wir waren beim wöchentlichen Quiz!

Heute suchen wir einen männlichen Künstler, der sein Handwerk so gut verstand, daß er es gleich mehrfach im Fernsehen präsentieren durfte. Nebenbei sang er auch noch ganz passabel. O.k., ganz passabel ist untertrieben.

Wenn ich mir seine Karriere so betrachte, dann erinnert sie mich immer etwas an die Karriere des Künstlers, der heute noch gerne Lieder über das Verhalten von Pflanzen singt, die sich in schwindelerregender Höhe bewegen. Mit einem gewaltigen Unterschied, der zumindest für den heute aktiven Künstler nicht ganz uninteressant sein dürfte, der dieses Lied über das Verhalten von Pflanzen in schwindelerregender Höhe interpretiert. Er lebt nämlich noch! Betrachten Sie aber diese Passage eher als persönliche Anmerkung meinerseits, die Ihnen bei der eigentlichen Lösung des Rätsels wenig hilfreich sein wird.

Aber zurück zu unserem gesuchten Interpreten. Eigentlich war er ein komischer Vogel. So ist das nun einmal mit dem Propheten im eigenen Lande: Keiner interessiert sich für ihn. Im gelobten Land schätzten sie ihn zuerst für ein Talent, das er von der Pieke auf gelernt hatte. Dennoch ging er natürlich nicht in dieses Land um diese Kunst zu präsentieren. Nein, er war Sänger und ein Gesamtkunstwerk! Wie Dolomiti! Gesanglich wollte er sich auch gerne ausbilden lassen und zwar in eine eher ungewöhnliche Richtung. Seine Ausbilder weigerten sich jedoch und er ging in das für ihn gelobte Land, in die Stadt mit Loch!

Ein ganz großer Künstler ließ sich von ihm sogar einmal während Fernsehauftrittes durch die Gegend tragen, aber ein Muskelkoloss war unser gesuchter Künstler wirklich nicht! Dennoch bekam er das irgendwie gebacken. Und irgendwie habe ich dennoch das Gefühl, daß der Künstler, der von ihm auf die Bühne getragen wurde, sich in dieser Zeit sehr von unserem gesuchten Künstler inspirieren ließ.

Kurzfristig dachte ich daran, Ihnen zu erzählen was es mit seinem Tod auf sich hatte, aber das wäre dann doch zu einfach für die “Generation Google”. Aber es gab auch einen Film über ihn, wenn Ihnen das irgendwie weiterhilft?

Achso, das Lied? Naja, das Lied beschreibt etwas, das ziemlich viel Wind macht und dennoch alles zum Schweigen bringen würde, wenn denn die Menschen nicht wären und ob dieser faszinierenden Erscheinung klatschen und drauflos plappern! Ich weiß es! Ich habe es live miterlebt! Aber ob ich es jemals wieder sehen werde?

Es gibt natürlich wieder einen fantastischen Preis zu gewinnen. Cimddwc, der Sieger der letzten Woche, hat immer noch Tränen in den Augen. Fragen dürfen sie gerne in den Kommentaren stellen und ich versuche sie dann irgendwie in die richtige Richtung zu lenken (wahrscheinlich) oder ob Ihrer Unwissenheit zu beleidigen (eher unwahrscheinlich, nur wenn Sie mich ärgern!).

O.k. und ich habe Ihnen auch diese Woche schon wieder viel zuviel über sein Leben erzählt und rechne damit, daß auch dieses Rätsel bis spätestens 14.00 Uhr gelöst sein wird. Falls nicht, dann schicken Sie doch mal ein paar begnadete Rater von Julia rüber. Schließlich gibt es dort heute wieder das Liedzeilen-Quiz!

Edit: Nachdem ich grandios das Liedzeilenquiz gewonnen habe! Hier nun die Auflösung:
Bei dem gesuchten Lied handelt es sich um den Song total Eclipse von Klaus Nomi (Klaus Sperber). Die komplette Vita von Nomi aufzuzählen ist dank Wikipedia unnötig. Nur soviel: Nomi ging nach seiner Konditorlehre nach New York und arbeitete dort auch als Pattissier und präsentierte seine Kreationen nebenbei auch noch in diversen TV-Shows. Ansonsten galt seine ganze Leidenschaft allerdings dem Gesang. Er war ein männlicher Mezzosopran. Zeitweise arbeitete er auch als Backgroundsänger für David Bowie, den er im Rahmen der TV-Show Saturday Night live bei einem Auftritt auch einmal auf die Bühne trug.

Traurige Berühmtheit erlangte er als einer der ersten Künstler, die an der Immunschwächekrankheit AIDS starben

Nachfolgend ein Link auf das Lied, incl. eines Interview bei Na sowas mit Thomas Gottschalk. Schon hier konnte man bemerken wie schlecht Gottschalk auf seine Interviewgäste eingehen kann.

[flash]http://www.youtube.com/watch?v=6WhyyYGbol8[/flash]

Bei dem noch lebenden Sänger, auf dessen Vita ich anspielte, handelte es sich überhaupt um Max Raabe, der eigentlich auch in den USA ein weitaus größerer Star ist als in inseren Breitengraden Naja, und bei einer Sonnenfinsternis spürt man eben wie plötzlich Wind aufkommt, die Vögel verstummen und nur die Menschen fangen an zu plappern und klatschen! Hab ich alles live miterlebt! Was gibt es denn da zu klatschen? Ãœber Nomi gibt es übrigens auch einen Film: The Nomisong, den ich eigentlich ganz gut finde. Nebenbei spielte er auch in der Doku Urgh, a music war mit. Eine ganz nette Fanseite finden Sie übrigens hier!

Und gewusst hat das alles Thyella, die dafür auch einen grandiosen Preis erhält!

Tagged with:

Filed under: Postpunk vs. werter Leser!

Like this post? Subscribe to my RSS feed and get loads more!