Nashville New Wave, werter Leser! …

… Ich stehe tief in Ihrer Schuld, werter Leser!  Bestimmt 10 Bands wurden von mir bisher vertröstet, dass ich mich mit ihren Veröffentlichungen beschäftige und noch immer ist nichts passiert. Hintergrund dafür und für die etwas zähe Veröffentlichung von Artikeln sind bevorstehende tiefgreifende, positive  familiäre Veränderungen, die meinen Einsatz seit einiger Zeit an anderer Stelle etwas notwendiger machen. Ich habe aber mit Sicherheit noch alle Bands im Hinterkopf, die darum baten, dass man ihre Veröffentlichung bespricht.

Insofern kann ich auch heute nicht mit einem richtig langen Text aufwarten, aber zumindest kann ich auf einige Videos verlinken, die Sie unter Umständen noch nicht gesehen haben und die Ihnen den kalten Sonntag Abend verkürzen kann. Nachfolgend finden Sie eine Dokumentation über die New Wave und Punk Musik in Nashville. Gänzlich ohne Dolly Parton und Willy Nelson. Aber ich vermute, dass Sie diese beiden putzigen Gesellen auch nicht unbedingt hier erwarten würden.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen einen fröhlichen Start in die Woche! Den 4. Teil dürfen Sie unter Umständen nur außerhalb Deutschlands sehen, aber vielleicht finden Sie ja eine Lösung dafür! … Ach, und weil mit Sicherheit ein vorwitziger Geselle mich darauf ansprechen wird, habe ich noch ein 5. Video verlinkt, dass Ihnen nicht ganz unbekannt sein dürfte!

Sei Hotel, werter Leser!!! …

… Es ist Sommer, werter Leser und der Garten und die Bruchbude fordern Ihren Tribut und somit höchsten Einsatz des vielköpfigen Redaktions-Teams von postpunk.de. Außerdem kloppen sich die Redaktions-Katzen immer mit den neuen Nachbars-Katzen.

Um Sie aber dennoch brandheiß mit Informationen versorgen können, kann ich Ihnen nur empfehlen, dieser Seite doch einfach auf Facebook und /oder Twitter zu folgen. Die Links sehen Sie sinnigerweise rechts oben auf der Seite! Wir werden definitiv auch nicht P.A.R.A.N.O.I.D.

Mal wieder etwas im Busch, werter Leser! …

Nach gefühlten 20 Jahren komme ich endlich mal wieder dazu, die kleine Super-Seite zu aktualisieren. Hintergrund ist, dass es mich nun in die wunderbare niedersächsische Diaspora verschlagen hat wo ich mich fortan wohl mit Millionen von Wühlmäusen, frisch ausgewilderten Wölfen und Internet Verbindungen in Modem-Qualität auseinandersetzen darf.

Und dennoch ist etwas Wunderbares im Busch, das ich ihnen natürlich nicht vorenthalten möchte.

“Play loud” ist eigentlich eine in Berlin ansässige Film-Produktions-Geselllschaft. Sie wiederveröffentlichen aber dann und wann auch vermeintlich verloren gegangene , sorgsam ausgewählte Schätze der Popmusik. So wie auch jetzt wieder eine Veröffentlichung anstehen könnte so sich denn genügend Interessenten finden, die mittels Crowdfunding die Finanzierung des Albums unterstützen. In diesem Fall handelt es sich um eines der prägenden Alben der neueren deutschen Popmusik: “Supermüll” der seinerzeit Essener Band “Die Regierung”.

“Supermüll” wurde von der Band um Tilmann Rossmy ursprünglich 1984 veröffentlicht und ist irgendwann von der Spex als eines der besten deutschen Alben der 80er Jahre bezeichnet wurden. Wer sich etwas genauer über die Entstehung des Albums informieren möchte, kann dieses auf der Website von Tilmann Rossmy. Hier findet man auch einige weitere lesenswerte Anekdoten um seine ehemalige Band “Die Regierung” und deren Alben.

“Play Loud” möchte nun also, wie oben beschrieben, dieses Album wiederveröffentlichen und zusätzlich dem wiederveröffentlichten Album ein Bonus-Album beilegen, das Cover Versionen der Tracks des Albums von Musikern wie z.B. Dirk von Lotzow, Schneider Tm und die Sterne beinhaltet.

Diese Veröffentlichung kann allerdings nur erfolgen wenn sich mindenstens 100 Unterstützer finden, die bereit sind 25 Euro für das Doppelabum zu zahlen. Dafür bekommen die Förderer das wiederveröffentlichte Album sowie das Tribute Album auf Vinyl zugesandt. Sollte das Album aufgrund von nicht genügend Spendern nicht wiederveröffentlicht werden können, so gehen die Leute, die das Album vorab finanziert haben dennoch nicht leer aus. Diese Käufer erhalten “Supermuell” sowie das Tribute Album für 5 Euro als Download und bekommen 20 Euro von “Play Loud” zurückerstattet.  Das Risiko wird also ganz wunderbar abgefedert indem man für wenig Geld die Veröffentlichung zumindest als Download geniessen kann.

Play Loud haben als kleine Hörprobe ein Video mit Snippets der Song auf Vimeo veröffentlicht, das ich nachfolgend verlinkt habe um Ihnen einen ersten Eindruck zu den Songs auf dem Album zu liefern. Alles noch sehr rau und ungeschliffen, definitiv postpunkig und ein echter Vorläufer zu der späteren “Hamburger Schule”.

Sollte die Veröffentlichung gelingen, so ist auch schon das nächste Projekt bei “Play Louid” in Planung. Die Veröffenlichung eines Live-Konzerts von “Die Regierung” in Form eines Doppelalbums. Das könnte das nächste wunderbare Projekt werden!

Alles Weitere zu Supermüll und den Re-Release finden Sie unter nachfolgendem Link:

Play Loud / Die Regierung

Unter diesem Link können Sie dann auch das Album vorbestellen. Es lohnt sich definitiv!

Die Regierung – Supermüll (1984) remastered snipet from play loud! productions on Vimeo.

Die Regierung – Supermüll Tribute Album snipet from play loud! productions on Vimeo.

Gravenhurst und irgendwie traurig, werter Leser! …

Gravenhurst, werter Leser, war das Pseudonym des Musikers Nick Talbot, der unter diesem Namen eine erstaunliche Anzahl von Singles und Alben herausgebracht hat, die hier in diesem kleinen Kuschel-Blog immer wohlwollend aufgenommen wurden.

Nun habe ich leider heute erfahren müssen, dass Nick Talbot am 04.12.2014 unter noch ungeklärten Umständen zu Tode kam. Die Meldung hat mich zugegebenermaßen etwas geschockt und ich weiß auch nicht recht was ich dazu schreiben soll. Gravenhurst waren nämlich immer eine derjenigen Bands, deren Veröffentlichungen ich sehnsüchtig erwartet hatte und die ich unbedingt noch einmal live sehen wollte.

Letztendlich tritt der künstlerische Verlust sicherlich hinter dem persönlichen Verlust für die Familie und Freunde von Nick Talbot zurück.

Um Ihnen, werte Leser, die Musik von Gravenhurst noch etwas näher zu bringen , habe ich mich entschlossen nachfolgend den fantastischen Song “The hollow men” zu verlinken und mit diesem noch einmal an das Projekt Gravenhurst zu erinnern. Die Musikwelt ist um einen vielversprechenden Künstler ärmer geworden!

 

Gravenhurst ‘Hollow Man’ on Vimeo.

 Page 5 of 193  « First  ... « 3  4  5  6  7 » ...  Last »